MEIN GEDICHT ÜBER DIE WENDE ZU MIR
Category: society » Culture

"Der Weg durch das Gewitter

Graue Schleier um mich herum,
Spinnennetzgewirr macht meine Wege zu.
Alle rufen: Kehr um, kehr um.
Doch wohin? Ich irre hin und her und finde keine Ruh´.

So geht es Jahr für Jahr.
Zum Narren werde ich nun ganz und gar.
Doch dann, ich glaube es kaum,
tritt ein Wunder ein wie sonst nur im Traum.

Ein riesiges Gewitter naht, Blitze durchfahren mich.
Alles dreht sich und ich speihe sie aus mir heraus.
Sie durchschlagen Schleier und Netze und ich sehe mich.
Doch was ist das? Wie sehe ich jetzt plötzlich aus?

Bin das ich, was ich da sehe?
Der Spiegel schwankt und spricht:
Das bist endlich DU! Nun wirf mich weg und gehe
Deinen wahren Weg ins Licht."

Gedicht von Gerti Lucke, 06.02.2012
- es besteht Autoren – Urheberrechtsschutz -

zum Originaltext: http://gerti-lucke.blogspot.com/2012/02/mein-gedicht-uber-die-wende-zu-mir.html

Add a Comment

Sign in to post a comment. New to Nachrichten.net? Register here.

Recent viewers


More from gerti (View All)

UMWELTZERSTÖRUNG - Weißenfelser "Kahlschlagspolitik" geht weiter !
UMWELTZERST ...
Wenn INKOMPETENZ schon "zu SCHREIEN" beginnt...
Wenn INKOMP ...
TRANSPAPA - Spielfilm in voller Länge !
TRANSPAPA - ...
INITIATIVE FÜR UNSERE KINDER IN WEIßENFELS - MACHT MIT!
INITIATIVE ...
UNFASSBAR! - REHA - HERZSPORTGRUPPE VERWEIGERT GROB MEINE BEHANDLUNG
UNFASSBAR! ...
 
  ...