Skicircus auf dem Weg in die weltweiten Top Ten
Kategorie: Travel

Skicircus auf dem Weg in die weltweiten Top Ten

Share |

 
Diesen Artikel teilen

Fieberbrunn schafft den Anschluss nach Saalbach, Hinterglemm und Leogang - Start im Dezember 2015
FIEBERBRUNN. Die Bauverhandlung erbrachte ein positives Ergebnis: Somit ist der Weg endgültig frei für den neuen Skicircus Saalbach-Hinterglemm Leogang mit Fieberbrunn, der im Winter 2015/16 an den Start gehen wird. Wovon insbesondere in Fieberbrunn und im PillerseeTal jahrzehntelang geträumt wurde, ist dann Realität: Gemeinsam entsteht einer der weltgrößten Skiräume.

Schon der Name ist Programm: Unter der Bezeichnung "TirolS - Zwei Länder. Eine Bahn" verbindet ab Dezember 2015 diese neue Bergbahn nicht nur zwei Skigebiete, sondern auch die beiden Bundesländer Tirol und Salzburg. Insgesamt investiert die Fieberbrunner Bergbahn rund 20 Millionen Euro in die Realisierung dieses Projekts, das der gesamten Region zu einem Quantensprung in Sachen Wertschöpfung und Wachstum verhelfen soll. 40 Prozent der Summe stammen aus Eigenmitteln. Die restliche Summe wird über Banken finanziert. Damit sind alle Voraussetzungen für die Realisierung der neuen Skiverbindung geschaffen. Für die Tourismusregion PillerseeTal bedeutet dieses Projekt einen enorm wichtigen Schritt der Zukunftssicherung. Da die Entwicklung von alpinen Destinationen im Winter sehr stark von der Attraktivität des Skigebietes bestimmt wird, ergreift eine große Koalition in Fieberbrunn diese Jahrhundertchance.

Verwirklicht wird der Zusammenschluss durch lediglich eine Zehn-Personen-Einseilumlaufbahn der Firma Doppelmayr mit einer stündlichen Förderleistung von 2.600 Personen. Sie führt künftig von der Talstation Reckmoos-Süd zur Mittelstation am Talboden des Hörndlingergrabens im Bereich der Pulvermacheralm und dann hinauf zum Reiterkogel, ins Zentrum des Skicircus. Die neu entstehende, über 3,5 Kilometer lange Abfahrt vom Reiterkogel verläuft im Gebiet der Vierstadlalm und weist einen Höhenunterschied von 780 Metern auf. Diese attraktive Piste wird mit einer schlagkräftigen Beschneiungsanlage ausgestattet.

Auch von Seiten des Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang steht man der Skiverbindung sehr positiv gegenüber. Beide Skigebiete haben über Jahre hinweg sehr viel in Qualität investiert. Der Bau einer Bahn vergrößert nun das Pistenangebot um 20 Prozent. Der künftige Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang mit Fieberbrunn gehört dann mit insgesamt 240 Pistenkilometern und 68 Aufstiegshilfen zu den zehn größten Skigebieten der Welt.

Die Gäste des erweiterten Skicircus erhalten künftig ein noch größeres Angebot. Denn beide Partner bringen ihre individuellen Stärken in die neue Gemeinschaft ein. So begeistert der bisherige Skicircus insbesondere durch die Weitläufigkeit des Skigebiets und die bestens präparierten Pisten. Hinzu kommen Snowparks wie der Nightpark in Hinterglemm, sowie der NITRO Snowpark in Leogang sowie die Ski- und Boardercross-Strecke in Saalbach, Flutlichtpisten, Rodel-Strecken und neu in diesem Winter zahlreiche Snow Trails.

Den Gästen aus Saalbach Hinterglemm Leogang eröffnet sich durch die neue Anbindung das weitläufige Freeride-Gebiet Fieberbrunns, das international Beachtung findet. In diesem Winter machen gleich zwei internationale Weltcupveranstaltungen vor Ort Station: Am 21. und 22. Februar 2015 finden in Saalbach eine Abfahrt und ein Super-G der Herren statt. Die weltbesten Freerider sind am 31. Januar 2015 in Fieberbrunn im Rahmen der Freeride World Tour zu Gast.

Ein gutes Bergbahnangebot ist nach Ansicht aller Fachleute der wichtigste Motor für die gesamte Wirtschaftsentwicklung einer alpinen Region - im Winter wie im Sommer. Zahlreiche Beispiele anderer Skigebietszusammenschlüsse geben Anlass zur berechtigten Hoffnung, dass dadurch außerordentlich positive Auswirkungen auf die touristische Entwicklung der gesamten Region entstehen.

Das künftige Skigebiet wird von leistungsfähigen Partnern betrieben: So gilt der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang als eines der beliebtesten, innovativsten und infrastrukturell am besten ausgestatteten Skigebiete der Alpen. Allein seit dem Jahr 2000 wurden etwa 300 Millionen Euro in Bahnen, Beschneiung, Komfort und weitere Projekte investiert. Neun Speicherteiche speisen über 700 Schnee-Erzeuger. Alle Hauptabfahrten und über 90 Prozent aller Pisten sind technisch beschneibar, Tendenz steigend. Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang gilt somit als eines der schneesichersten Skigebiete der Alpen. Rund 480 Mitarbeiter sind zu Spitzenzeiten bei den Bergbahnen in Saalbach, Hinterglemm und Leogang beschäftigt, das macht das Unternehmen zu einem der wichtigsten Arbeitgeber in der Region. Die Bergbahnen Fieberbrunn sind ebenfalls in der Lage, 90 Prozent ihrer Pisten zu beschneien. Dafür sorgen 200 Schnee-Erzeuger und zwei Speicherteiche. Beschäftigt werden rund 100 Mitarbeiter.
Zum Tourismusverband Pillerseetal gehören die Feriendörfer Fieberbrunn, Waidring, St. Ulrich am Pillersee, St. Jakob in Haus und Hochfilzen. Im Sommer ist die Region ein beliebtes Wanderparadies mit mehr als 400 Kilometern Wegen aller Schwierigkeitsgrade, im Winter bieten drei schneesichere Skigebiete Pisten und Loipen für die ganze Familie.
Tourismusverband Pillerseetal
Uwe Schoellkopf
Karbachstr. 22
56567 Neuwied
02631 99960

http://www.tourtipp.net
[email protected]


Pressekontakt:
ideemedia GmbH
Uwe Schoellkopf
Karbachstr. 22
56567 Neuwied
[email protected]
02631 99960
http://www.tourtipp.net

Add a Comment

Anmelden um einen Kommentar zu schreiben. Neu bei Nachrichten.net? Hier registrieren.

Nachrichten, Videos und Bilder von PR-Gateway (Alle anzeigen)

Im Check: Therapieliegen aus der NEXX Serie
Im Check: Therapieliegen aus der NEXX Serie ...
FIDAL AG informiert: Welche Fonds zahlen sich aus?
FIDAL AG informiert: Welche Fonds zahlen sich aus? ...
Medizinmarketing: SEO Agentur für Ärzte
Medizinmarketing: SEO Agentur für Ärzte ...
Blumenwiese mit dem Rasenroboter
Blumenwiese mit dem Rasenroboter ...
Businessplan: Veranstaltungen in Düsseldorf
Businessplan: Veranstaltungen in Düsseldorf ...
Fidal AG: Was eine solide Finanzberatung ausmachen sollte
Fidal AG: Was eine solide Finanzberatung ausmachen sollte ...