Palmöl: gut oder böse?
Kategorie: society » Events

Palmöl: gut oder böse?

Share |

 
Diesen Artikel teilen

Info-Veranstaltung im Weltladen Bergedorf

Hamburg Bergedorf, 21.4.2017. Am Freitag, 28. April 2017 veranstaltet der Weltalden Bergedorf um 19 Uhr einen Info-Abend zum Thema Palmöl. Katharina Heider und Katharina van Bronswijk von der Greenpeace-Gruppe Hamburg informieren über die Produktionsbedingungen und die Möglichkeiten, die Palmöl bietet. Doch sie zeigen auch die Schattenseiten der Palmölproduktion auf und diskutieren mit den Gästen über Regenwaldschutz und über sozial-, ökologisch- und ökonomische Anbaumöglichkeiten.

Palmöl findet sich überall, in Fertiggerichten, Keksen, Chips und Margarine, aber auch in Körpercremes, Seifen, Schminke, Kerzen und Waschmitteln. Zudem kommt es als „Biosprit“ zum Einsatz. Da es billig ist und gute Verarbeitungseigenschaften hat, ist Palmöl das meist produzierte Pflanzenöl weltweit. Man findet es daher inzwischen in jedem zweiten Supermarktprodukt. Deutschland zählt mit jährlich rund 1,4 Millionen Tonnen zu den größten Palmöl-Verbrauchern Europas.

Die stetig wachsende Nachfrage auf dem Weltmarkt will irgendwie gedeckt werden. Und so werden in Indonesien und Malaysia, wo die Ölpalme hauptsächlich angebaut wird, Tag für Tag riesige Regenwaldflächen gerodet und abgebrannt, um Platz für neue Plantagen zu schaffen. Dabei gelangen große Mengen klimaschädlicher Gase in die Atmosphäre.

Doch nicht nur das Klima leidet: Mit dem Regenwald verschwinden viele seltene Tierarten. Kleinbauern und die indigene Bevölkerung, die den Wald über Generationen bewohnten und beschützten, werden oft brutal von ihrem Land vertrieben.

Trotzdem ist Palmöl grundsätzlich nicht nur schlecht. Mit Palmöl kann auf vergleichsweise geringer Fläche ein großer Teil des weltweiten Bedarfs an Pflanzenölen gedeckt werden. In vielen Ländern ist Palmöl ein schwer zu ersetzendes Nahrungsmittel und bildet die Lebensgrundlage von Kleinbauern. Doch wie bei fast allem kommt es auch bei Palmöl auf das Wie der Produktion an. Die Info-Veranstaltung im Weltladen will daher aufzeigen, wie sich die Herstellung verändern muss, um ökologisch, ökonomisch und sozial verträglich zu werden und worauf man als Konsument achten sollte.


FIRMENPROFIL
Die Weltläden haben ihren Ursprung im Verkauf von fair gehandeltem Kaffee. Mittlerweile sind sie zu einem Fachgeschäft mit breit gefächertem Sortiment von Lebens- und Genussmitteln wie z. B. Schokolade, Kaffee, Tee oder Wein, Geschenkartikeln, Kunsthandwerk und Textilien - alles aus Fairem Handel - avanciert. Der Weltladen Bergedorf wird von dem Verein Keimling e. V. betrieben. Fast alle Mitarbeiter des Ladens sind ehrenamtlich tätig.

Weltladen Bergedorf
Ulla Kahlbrock
Bergedorfer Schloßstr. 33
21029 Hamburg
Tel.: 040/7219610
[email protected]
http://www.weltladen-bergedorf.de


AGENTUR:
marketing teufel
Nicole Wünsch
Bergedorfer Schloßstr. 15
21029 Hamburg
Tel.: 040/60535507
Fax: 040/35016381
[email protected]
http://www.marketingteufel.com

Add a Comment

Anmelden um einen Kommentar zu schreiben. Neu bei Nachrichten.net? Hier registrieren.

Nachrichten, Videos und Bilder von Wuensch (Alle anzeigen)

Kapstadt kommt nach Bergedorf
Kapstadt kommt nach Bergedorf ...
Moderner Rechnungseingangs-Workflow in der Automobil-Zulieferindustrie
Moderner Rechnungseingangs-Workflow in der Automobil-Zulieferindustrie ...
Software-Umstellung auf Varial World Edition verringert Arbeitsaufwand
Software-Umstellung auf Varial World Edition verringert Arbeitsaufwand ...
Was macht G20 - und was machen wir?
Was macht G20 - und was machen wir? ...
Palmöl: gut oder böse?
Palmöl: gut oder böse? ...
Gesucht - gefunden: Innovative Software aus Tradition
Gesucht - gefunden: Innovative Software aus Tradition ...