Von geheimen skandalösen Aktivitäten des Bundesnachrichtendienstes …
Kategorie: News

Von geheimen skandalösen Aktivitäten des Bundesnachrichtendienstes …

Share |

 
Diesen Artikel teilen

Der Geheimdienst BND arbeitet im Auftrag der Bundesregierung. Angeblich, laut der Website der Regierung, soll er nur „Informationen sammeln“ – nun allerdings tritt zu Tage, dass die Bundesregierung selbst in einer „verbrecherischen“ Gangart im Geheimen „operiert“ …

Anhand der Geschichte einer jungen deutschen Frau, die ins Visier des BND geraten ist, lässt sich eine „Beweiskette“ einsehen, welche die skrupellosen Machenschaften der Regierung aufdeckt.
Bereits im Alter von 23 Jahren begann die Protagonistin dieser filmreifen „Abhandlung“ in der Öffentlichkeit durch die Verbreitung ihrer diversen Denkschriften und Artikelreihen zu wirken. Dadurch geriet sie unvermittelt ins Fadenkreuz einer systematischen Observierung durch die Bundesregierung.

„Mein Ziel war damals – es begann im Jahre 2005 – die Gesellschaft zu sensibilisieren. Ich schrieb über die Ursachen der Dritten Welt, die nämlich aufgrund einer durch die Industrieländer betriebenen inszenierten Ausbeutung existiert – ich schrieb über Tierquälereien, Kindesmissbrauch – im Grunde über die ‚ganz harten’ Themen – damit machte ich mir anscheinend Feinde innerhalb der deutschen Regierung. Das war mir damals aber noch nicht wirklich in vollem Umfang bewusst …“, sagt die heute 35-Jährige, welche nunmehr beweisen kann, dass die deutsche Regierung in allerlei Machenschaften –   genannt seien Kapitalverbrechen wie „Menschenhandel“, „Morde“, Beziehungen zum Drogenkartell usw. – verstrickt sei.
„Etwa 150.000 Kontakte weltweit schrieb ich wiederkehrend an. Meine Ausarbeitungen hatten ‚Hand und Fuß’ – im Vorfeld hatte ich bereits jahrelange Recherchen angestellt, und so gelang es mir, einen Blick hinter die Kulissen unserer ‚braven’ ‚Schein-Demokratien’ zu werfen. Als ich mit Fakten und erarbeiteten Analysen sämtliche Deutschen Botschaften weltweit kontaktierte, erhielt ich alsbald eine Antwort einer Deutschen Botschaft aus dem Ausland, und man teilte mir mit, dass sämtliche Anhänge der brisanten E-Mail mit einem Virus infiziert seien … Ich selbst hatte keinen Virus auf dem Computer. Fest stand nun, dass mein ‚explosives’ Recherchematerial nicht einmal geöffnet werden konnte, da ja dieser Virus angehängt worden war …“, erzählt weiters die junge Frau, die insgesamt schwere Anschuldigungen gegen den deutschen Regierungsapparat vorzubringen hat.

Lange Zeit war es still um „S. Walther“ – so nannte sie sich damals – sie berichtet, dass die Umstände ihrer Kämpfe für eine bessere Welt derart bizarr und haarsträubend wurden, dass sie in einem Akt der Verzweiflung einen Sprung aus 15 Metern Höhe in den vermeintlichen Tod unternahm. Sie überlebte schwer verletzt. Im Vorfeld hatte S. Walther jahrelang kräftig mitgemischt im weltweiten Mediengeschehen. Nun war sie „ausgeknockt“ und nicht mehr „befähigt“, in irgendeiner Form in den Medien zu agieren. Es folgten viele Jahre, die sie in einem Pflegebett verbringen musste.
Doch sie gesundete allmählich. Und nun begann sie erneut ihre Tätigkeiten aufzunehmen, indem sie ihre Recherchen zusammentrug, in der Absicht, die erschreckenden „Ergebnisse“ zu veröffentlichen.

„Mir war natürlich bewusst, dass ich observiert würde, aber dass man bald sogar meine Arbeit gänzlich sabotieren würde, war nun ein Umstand, der es mir nahezu unmöglich machte, die Öffentlichkeit zu erreichen …“, beschreibt S. Walther die Situation.

Vor wenigen Wochen stellte sie nun ihre neue Website http://www.strafanzeige-gegen-den-deutschen-staat.de ins Netz – wie bereits die URL erkennen lässt, geht Frau Walther anscheinend beherzt in die Offensive. Die Website ist das Pendant zu ihrem erarbeiteten Buch namens „Strafanzeige in mehreren schwerwiegenden Fällen gegen den Deutschen Staat, (wissenschaftliche) Institutionen, Regierungsvertreter“. Das Buch beinhaltet eine harsche, sich auf Rechtssprechungen und das Gesetz berufende „Beweisführung“, welche allerlei Verbrechen, begangen durch die Regierung, offenkundig unter Beweis stellt.

In ihrem Werk „Strafanzeige gegen den deutschen Staat …“ schreibt S. Walther:


„Im Detail handelt es sich um folgende Staats-Delikte, welche einer unmissverständlichen sofortigen Ahndung zuzuführen sind:

a)       Da unzählige verfassungsmäßige Ordnungen unterwandert und „gebrochen“ werden, werfe ich dem herrschenden Regime „Hochverrat gegen den Bund“ (§ 81 StGB) vor, indem „der Bestand der Bundesrepublik Deutschland [beeinträchtigt]“ wird, was zur Ahndung gestellt sei!
b)       § 12 Abs. 1 StGB, § 13 Abs. 1 StGB, § 18 StGB, § 25 Abs.1 u. 2 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB sind mindestens zu Rate zu ziehen, welche in ihrer Gesamtheit deutlich darlegen, dass der Deutsche Staat, vertreten durch ihm zugehörige Regimediener, „Hochverrat gegen den Bund“ (nach § 81 StGB) begangen hat und begeht! Hierauf bezugnehmend stelle ich Strafanzeige, und fordere die sofortige Ahndung jeglicher im System verstrickter Regimediener, welche nachweislich nicht gegen die grassierenden Zustände laut- und wortstark protestiert haben!
c)       Den Erhebungen zu 1.1.4. zufolge, wird das gegenwärtige Staatssystem als Regime entlarvt, das in seinen Funktionen einen „Hochverrat gegen den Bund“ (nach § 81 StGB) innehat, indem nicht nur die zu schützende „Menschenwürde“ vollkommen ausgehebelt wird, sondern indem auch laut „die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung [geändert wird]“ und durch die […] Delikte der Regimediener empfindlich gestört wird, was zur Ahndung gestellt sei – mit der unbedingten, dem Gesetz entsprechenden Aussetzung von Freiheitsstrafen all jenen gegenüber, welche einerseits den (inter-)nationalen Lobbyisten zugehörig sind, andererseits auch allen denen gegenüber, welche nachweislich nicht „laut- und wortstark“ gegen die […] Zustände protestiert haben!
d)       Außerdem klage ich den Deutschen Staat des „vorsätzlichen Mordes in ungeahnten Größenordnungen“ nach §§ 211 StGB, 212 StGB, 218 StGB, 222 StGB, 223 StGB und 224 StGB an und stelle demgemäß Strafanzeige. Insbesondere die Darlegungen zu 1.1.7. und Punkt 1.1.10.7 sind in diesem Zusammenhang relevant und von Bedeutung!
e)       Massivste Tierquälereien und die Teilhaberschaft hieran sind dem Deutschen NS-Folge-Regime ebenso vorzuwerfen. Sämtliche Tierschutzgesetze werden gebrochen und „zurechtgebogen“, um diabolische Tierversuche zu legitimieren. Nicht nur innerhalb der Massenaufzuchtbetriebe kommt es ebenfalls ständig zu grausamen Tierquälereien! Dargelegt sind die Anschuldigungen hauptsächlich zu den Punkten 1.1.8., 1.1.10.1, 1.1.10.2, 1.1.10.3, 1.1.10.4, 1.1.10.5, 1.1.10.10, 1.1.10.12, 1.1.10.13, 2.2.1., 2.2.5, 3.3.2, 4.4.1, 4.4.2, u.a.
f)       Dass der Deutsche Staat „nationalsozialistische Umtriebe und Motive“ vergegenwärtigt – und dies mindestens im Sinne des NS-AufhG’, wird anschaulich aufgeschlüsselt unter dem Punkt 1.1.9. und ist insgesamt in der vorliegenden Strafanzeigenprotokollierung einsehbar!
g)       Ferner stehen Korruption und Vetternwirtschaft an der Tagesordnung. Dies zeigt sich in mehreren oftmals internen Pakten mit (Groß-)Lobbyisten. So wurde ein recht intensiver Zusammenschluss mit der nationalsozialistischen „Wissenschaft“ bewirkt, indem die § 263 StGB, § 300 StGB, § 332 StGB, § 339 StGB, § 140 StGB, § 11 Abs. 3 StGB, § 5 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB, § 302 StGB, § 339 StGB, § 17 TierSchG verletzt oder ignoriert wurden / werden. – Ebenso ist ein Pakt mit der Pharmaindustrie zu verzeichnen – die vorgenannten Gesetze werden auch in diesen Fällen absichtlich und vollständig umgangen! Die geschlossenen Pakte mit Großkonzernen innerhalb der Fleisch-, Geflügel- und Fischindustrie sind nur auf Profitsteigerung ausgerichtet – Straf- und Tierschutzgesetze werden bewusst ausgehöhlt und stranguliert – zu beachten in diesem Zusammenhang sind die Offenlegungen zu den Punkten 1.1.8., 1.1.10.1, 1.1.10.2, 1.1.10.3, 1.1.10.4, 1.1.10.5, 1.1.10.10, 1.1.10.12, 1.1.10.13, 2.2.1., 2.2.5, 3.3.2, 4.4.1, 4.4.2, u.a. –
h)       Weiters wurde ein Pakt mit der Großindustrie weltweit geschlossen, um im Wege einer systematischen Ausbeutung „moderne Sklaven“ zu halten – die gesamte „Dritte Welt“ – was oftmals für die ausgebeuteten Menschen ein qualvolles Verhungern mit sich führt (umfangreich werden die Anschuldigungen zu 1.1.9. und 1.1.11. offengelegt; zu beachten sind die §§ 25 Abs. 1 u. 2 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB, § 211 StGB, § 2 des „Gesetzes betreffend die Bestrafung des Sklavenraubes und des Sklavenhandels“, Europäische Menschenrechtskonvention Art. 4)
i)       Nicht ausschließlich in der Dritten Welt kommt es zu modernem Sklaventum, sondern ebenfalls inmitten der Deutschen Lande. Dem Regime ist ein Pakt mit geschäftsführenden Industriellen der Großbetriebe zuzuerkennen – allerlei Gesetze machen die Verbrechen des Staates „dingfest“ – erwähnt seien die §§ 335 StGB u. 108e StGB, § 232b, § 233 StGB, § 302 StGB, § 129 StGB; man siehe auch Punkt 1.1.10.6.
j)       Desgleichen erzeigt sich ein Pakt mit heuchlerischen Großkirchen, nicht bloß um der Aufrechterhaltung der Kirchensteuern willen. Vielerlei Gesetze werden hierbei gebrochen – zu erwähnen sind die §§ 263 StGB, § 300 StGB, 140 StGB, § 11 Abs. 3 StGB, § 25 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB, § 302 StGB, § 129 StGB, § 335 StGB, § 81 StGB, u.a. – Auch sind hinsichtlich der vorgebrachten Anklage ebenso die Erörterungen zu 1.1.10.9 und zu dem Punkt 6 von Wichtigkeit!
k)       Bezugnehmend auf die Lobby der Atomindustrie werden gleichsam Pakte unterhalten – insbesondere § 330 StGB, welcher „besonders schwere Fälle von Umweltstraftaten“ deklariert, wird vollkommen ignoriert und ausgeblendet. Im Detail werden die Anschuldigungen unter dem Punkt 1.1.10.11 erörtert.
l)       Darüber hinaus hat der Deutsche Staat sich dessen schuldig gemacht, mit wiederum milliardenschweren Konzernen (genannt sei beispielsweise der Multikonzern „Monsantos“) „gemeinsame Sache“ zu betreiben, indem in etwa auf 80 Prozent der Ackerflächen in Deutschland Pestizide eingesetzt und angewandt werden, die nachweislich die Gesundheit beschädigen und krebserregend sind. Zu beachten sind die Erläuterungen zu dem Punkt 1.1.10.12.
m)       Ebenso sind Pakte mit den „Baronen“ der Milchindustrie zu verzeichnen – entgegen des Tierschutzgesetzes (§ 2) werden die Milchkühe unartgerecht gehalten – in desaströser Weise werden die Gesetze missachtet und gebeugt (man siehe das Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft – 98/58/EG, insb. Art. 3 und die Ausführungen zu dem Punkt 1.1.10.13).

-       Dies sind insgesamt die Verbrechen, welche vordergründig die Regierungsweisen des NS-Folge-Regimes ausmachen – sie sind anzuklagen und entsprechend dem Gesetz gemäßer Ahndungen zuzuführen!“


Jeden einzelnen Punkt, den Silvia Walther auflistet (ihr vollständiger Name), belegt sie beweiskräftig.
Insgesamt wirft sie dem Deutschen Staate also „Hochverrat gegen den Bund“, Korruption, Lobbyismus, „Morde in ungeahnten Größenordnungen“, systematische Ausbeutung „moderner Sklaven“ (einer Dritten Welt), modernes Sklaventum hierzulande, Pakte mit heuchlerischen Großkirchen, Lobbyismus mit der Atomindustrie, Pakte mit milliardenschweren Konzernen, Pakte mit den „Baronen“ der Milchindustrie u. a. vor.

Zahlreiche Unternehmungen hat die Redenschreiberin, Ghostwriterin und Autorin bereits unternommen, um ihr Recherchematerial der Öffentlichkeit vorzulegen, doch von Seiten des BNDs wird sie hieran sukzessive gehindert.
Auf ihrer Website, die – trotz technisch-einwandfreier Funktionalität – oftmals, wie S. Walther berichtet, „lahm gelegt“ wird, schreibt die moderne Freiheitskämpferin:  

„Mehrfach bereits wurde meine Website still- und lahmgelegt.
Wann immer ich brisantes Themenmaterial an die breite Öffentlichkeit aussandte (im Wege von nun annähernd 1000 E-Mails und beispielsweise bezüglich der Einstellung diverser Inhalte in Presseverteiler und –portale), ließ sich plötzlich die Website nicht mehr aufrufen. Manches Mal fiel die Homepage annähernd 12 Stunden aus!
Oftmals spielte mein Computer ‚völlig verrückt’! – Als ich, wie ich es schon Hunderte Male zuvor tat, Inhalte, die ich auf dem PC erstellt hatte, ins Web laden wollte, aktivierte sich plötzlich die ‚Firewall’, die mir sonst nie Probleme bereitet hatte … Das Einstellen meiner erarbeiteten ‚Aufbereitungen’ blieb mir so [vorerst] verwehrt!
Als ich nun ein anderes Mal meine Website aufrufen wollte, […] ergab sich die Fehlermeldung ‚Bad Gateway 502’ (einen Dreiviertel Tag fiel die Website aus – gerade zu einem Zeitpunkt, an welchem ich eine neue Pressemitteilung ausgesandt hatte, welche viele Menschen dazu veranlasst hätte, die ‚beworbenen’ Inhalte der Website anzusehen / aufzurufen …):
Circa 1 Stunde später, nachdem die Fehlermeldung ‚502 Bad Gateway’ erschienen war, zeigte sich nun ein anderes Fehlerprotokoll: ‚500 Internal Server Error’. Der Seitenquelltext der nunmehr veränderten Seite war entsprechend auch vollständig überschrieben worden.
Gerade als ich einen sehr aussagestarken Artikel auf der Plattform ‚Indymedia’ einstellte, waren plötzlich sowohl meine Website als auch die Website von Indymedia nicht mehr aufrufbar – Indymedia.de versteht sich als ‚Plattform des Widerstandes’ – keiner der dortig anwesenden Leute war nun in der Lage, Inhalte meiner Website anzusehen, da die Regierung sofort meine Website lahmgelegt hatte. Auf Indymedia hatte ich nun stundenlang auch keinen Zugriff mehr – als es wieder funktionierte, waren die dort eingestellten Artikel nicht mehr verfügbar!“

Silvia Walther fährt fort: „Eine tatsächliche Pressefreiheit gibt es in Deutschland nicht! Stattdessen Zensur!“ – Sie schreibt ferner: „Auf Twitter.de kontaktierte ich sofort die Kanzlerin Angela Merkel, die BILD-Zeitung und den ‚SPIEGEL’ … abends lief die Website wieder, allerdings waren Tausende Menschen nicht in der Lage, die Inhalte der Website http://www.strafanzeige-gegen-den-deutschen-staat.de aufzurufen!
So erfuhr ich von Seiten der Regierung einen gehörigen ‚Dämpfer’ – und die korrupten Täter innerhalb des Regimes haben ihr Ziel erreicht – es ist nahezu nicht möglich, die Gesellschaft / die Öffentlichkeit in großem Umfang zu erreichen / zu sensibilisieren!“

In der aktuell jüngsten Pressemitteilung, welche S. Walther veröffentlichte, finden sich die folgenden interessanten Informationen:

„Als Autorin, Redenschreiberin und Ghostwriterin trage ich den bürgerlichen Namen ‚Silvia Walther’. Früher wirkte ich weltweit in den Medien als ‚S. Walther’. Da ich sehr unnachgiebig auf diverse Umstände unserer fortschrittlichen Gesellschaftsordnung aufmerksam zu machen pflegte, schien es Vertretern der etablierten Wissenschaft genehm’, Bücher über mich zu schreiben und über mein Wirken jahrelange Protokolle anzufertigen …
Heute […] habe ich ein neues Werk kreiert – es handelt sich um einen Justizskandal, der Kapitel für Kapitel mannigfache Vergehungen, Verbrechen und Staatsdelikte erörtert und diese offen legt. Der Titel des Werkes lautet: ‚Strafanzeige in mehreren schwerwiegenden Fällen gegen den Deutschen Staat, (wissenschaftliche) Institutionen, Regierungsvertreter …’

Im Verlauf meiner Öffentlichkeitsarbeit – um auf das Buch, welches von verschiedenen Verlagen als ‚Wucht’ oder auch ‚beeindruckend’ bezeichnet worden ist, aufmerksam zu machen – publizierte ich indes unter anderem mehrere Pressemitteilungen, welche wie folgt einsehbar sind:

1.       Eine Vorstellung des Werkes – beispielsweise unter http://www.fair-news.de/pressemitteilung-1219988.htmlZitat: „Ihre persönlichen Ansichten werden nach dem Lesen dieses Protokolls grundlegend anders sein! Das Werk wird Ihnen einen schaurigen Blick hinter die Kulissen offenbaren! ‚Nichts ist, wie es scheint …’ […] ‚Es gehört recht viel Mut dazu, dieses Buch zu lesen …’, zu diesem Statement sah sich bald einer der zunächst kritischen Leser des Werkes ‚Strafanzeige gegen den Staat …’   veranlasst … Silvia Walther, die Autorin des umwälzenden ‚Schmökers’, behauptet gar auf Ihrer Website, dass das ‚Werk […] für sich beansprucht, die Welt zu verändern ...’.“
2.       ‚Flächendeckende Korruption im deutschen Staat …’ – unter http://www.live-pr.com/fl-chendeckende-korruption-im-deutschen-staat-r1050710844.htm - Zitat aus dem Inhalt: ‚Die Autorin Silvia Walther hat in einem umwälzenden Sachbuch das Fundament der deutschen Regierung unter Beschuss genommen. Anhand einer stichhaltigen Beweisführung führt die Autorin, welche bereits vor etlichen Jahren eine Art Medien-Revolution initiierte, eine äußerst frappierende Kette von Anschuldigungen und Beweisen in den Raum, die nur schwer von der Hand zu weisen sind.’
3.       ‚Millionen Unterstützer für Petition!’ – unter http://www.live-pr.com/millionen-unterst-tzer-f-r-petition-r1050711304.htm - Auszüge des Inhalts: ‚Frau S. Walther […] konfrontierte gnadenlos mit Fakten und Hintergründen, wartete mit Analysen auf – ihre Berichterstattung traf sehr empfindlich den Nerv der Zeit – bisweilen tut die Wahrheit weh … […] Ihr nun der Öffentlichkeit präsentiertes Buch ‚Strafanzeige gegen den Deutschen Staat, (wissenschaftliche) Institutionen, Regierungsvertreter’ erweist sich als ein ausgeklügeltes ‚Netzwerk’ einer Verkettung von Beweisen, welche der Regierung harsche Verbrechen und Vergehungen vorwerfen – alles systematisch auf den Punkt gebracht. Dabei handelt es sich um Kapitalverbrechen, Morde, Korruption, Verbindungen zur Mafia und zum Drogenkartell usw. usf.’“

Silvia Walther umschreibt die Sachlage wie folgt: „Pressefreiheit hin oder her – der Regierung und dem Bundesnachrichtendienst behagt natürlich in keinerlei Form das Vorgehen, das gegenwärtig durch mich initiiert wird. Schon mehrfach nun – gerade in der heißen Phase der Aussendung meiner Pressemitteilungen an hochkarätige öffentliche ‚Verteiler’, war meine Website, in welcher das Buch umfassend vorgestellt wird, plötzlich nicht mehr ‚abrufbar’ (http://www.strafanzeige-gegen-den-deutschen-staat.de).
Es versteht sich von selbst, dass die Regierung aufgrund der Brisanz meiner Meldungen Sorge hat, womöglich durch eine Art ‚Bauernrevolution’ gewissermaßen ‚gelyncht’ zu werden – meine Anklagen, die ich in meinem reichlich recherchierten Werk vorbringe, sind immerhin äußerst frappierend!“

Ungeheuerliche Verbrechen führt der Deutsche Staat aus – und all dies beweist S. Walther in einer Weise, die Zusammenhänge aufdeckt, Hintergründe analysiert und schließlich den Leser mit Fakten konfrontiert, welche man als solche kaum für möglich halten mochte – oftmals zitiert sie deutsches Gesetz und führt hierbei die Regierenden umfangreich vor …

Es entspricht durchaus der Etikette, den Leser dieser Pressemitteilung darüber aufzuklären, dass S. Walther selbst Verfasserin dieser PM ist.

Jahrelang war ich in den Medien aktiv. Die etablierte Wissenschaft protokollierte sogleich in Folge meines ersten veröffentlichten Essays im Verlauf mehrerer Jahre meine Aktivitäten innerhalb der Öffentlichkeit.

Sollte die Website http://www.strafanzeige-gegen-den-deutschen-staat.de erneut nicht aufrufbar sein oder insgesamt die Linkverweise dieser PM nicht mehr gültig sein, zeigt dies das erneute skandalöse Treiben des BND auf, indem die Pressefreiheit völlig untergraben wird, um die Verbrechen, welche ich der Regierung umfassend nachweise, zu verschleiern und zu vertuschen.

Sofern die Links aufs Neuerliche „ins Leere laufen“ oder „Fehlermeldungen“ zu verzeichnen sind, mag der interessierte Leser gerne via Mail-Kontakt das gesamte Werk „Strafanzeige in mehreren schwerwiegenden Fällen gegen den Deutschen Staat, (wissenschaftliche) Institutionen, Regierungsvertreter“ anfordern – ich werde den Versand unverzüglich vorbereiten.

Silvia Walther


Redenschreiber-Point
Silvia Walther, Autorin, Redenschreiberin, Ghostwriter
Straße der Deutschen Einheit 25
09217 Burgstädt
Tel.: 03724/8299304
E-Mail: [email protected]
Websites: http://www.redenschreiber-point.de u.
http://www.strafanzeige-gegen-den-deutschen-staat.de

Add a Comment

Anmelden um einen Kommentar zu schreiben. Neu bei Nachrichten.net? Hier registrieren.

Nachrichten, Videos und Bilder von SilviaWalther (Alle anzeigen)

Brutale Tierversuche – ist das noch „Wissenschaft“?
Brutale Tierversuche – ist das noch „Wissenschaft“? ...
Tierversuche & die Wissenschaft – Handlungen entgegen des Tierschutzgesetzes (TierSchG)?
Tierversuche & die Wissenschaft – Handlungen entgegen des Tierschutzgesetzes (Ti ...
Ein sofortiger Stopp von Tierversuchen und Tierquälereien jeglicher Art ist beschlossen!
Ein sofortiger Stopp von Tierversuchen und Tierquälereien jeglicher Art ist besc ...
Von geheimen skandalösen Aktivitäten des Bundesnachrichtendienstes …
Von geheimen skandalösen Aktivitäten des Bundesnachrichtendienstes … ...
Von geheimen skandalösen Aktivitäten des Bundesnachrichtendienstes …
Von geheimen skandalösen Aktivitäten des Bundesnachrichtendienstes … ...
Strafanzeige in mehreren schwerwiegenden Fällen gegen den Deutschen Staat, u. a.
Strafanzeige in mehreren schwerwiegenden Fällen gegen den Deutschen Staat, u. a. ...