Sternwanderung: Mörschieder Adventskranz zur Hilfe für Kinder in Not
Kategorie: News

Sternwanderung: Mörschieder Adventskranz zur Hilfe für Kinder in Not

Share |

 
Diesen Artikel teilen

Es soll einer der größten Adventskränze sein. Am Samstag, 16. Dezember, werden in der Nationalparkgemeinde Mörschied im Hunsrück viele Wanderer aus drei Richtungen angeführt von Rangern des Nationalparks Hunsrück-Hochwald den Rekordkranz auf dem Festspielgelände ansteuern, um gemeinsam Weihnachtslieder zu singen. Die Ortsvereine organisieren zum 2. Mal dieses Adventsereignis – ein Benefizveranstaltung zugunsten der Soonwald-Stiftung, RZ-Helft uns Leben und der Stefan-Morsch-Stiftung.  

Normalerweise reiten in Mörschied auf der Freilichtbühne Winnetou und Old Shatterhand um ihr Leben. Damit machen die Mörschieder seit einigen Jahren dem berühmten Bad Segeberg Konkurrenz. Jetzt schicken sich die Ortsvereine an, auch im Winter eine echte Alternative zu den Besuchen großer Touristenorte zu bieten. Den Grundstein dafür hat man im vergangenen Jahr gelegt. 2017 ist das Event in großem Rahmen geplant. Denn den Veranstaltern ist es eine Herzensangelegenheit, für Kinder in Not Geldspenden zu sammeln.   So oder so will man vielleicht Rekorde brechen.

Oliver Groß, der als Ranger normalerweise Gäste aus ganz Deutschland rund um die Wildenburg führt, ist für das Herzstück der Veranstaltung zuständig: Den Adventskranz mit einem Durchmesser von 15 Metern wird er „flechten“. Einer der größten Adventskränze Europas wurde 2016 im niedersächsischen Lüneburg aufgehängt. Durchmesser gerade mal: 13 Meter! Jürgen Römer vom Orga-Team in Mörschied ist ein engagierter Mann: „Uns ist es wichtig, dass viele Leute kommen, die Wanderung nach Mörschied und den Weihnachtsmarkt in schöner Kulisse genießen und, dass viele Geldspenden für die begünstigten Organisationen zusammenkommen.“

Damit der neue adventliche Anziehungspunkt im Kreis Birkenfeld weithin sichtbar ist, strahlt bei Einbruch der Dunkelheit ein 7,5 Kilometer hoher Laserstrahl in den Himmel - unterstützt durch den Förderverein Deutsche Edelsteinstraße.   Römer betont: „Wer nicht mitwandern kann, aber beim Adventssingen mitmachen will, ist gerne auf den Tribünen als Liedsänger willkommen.“ Dabei ist es den Organisatoren wichtig, dass die Freilichtbühne barrierefrei ist.   Der Zugang hierzu, ist über die Zuwegung über die Hauptstraße am Ortseingang von Mörschied aus Richtung Herborn.

Das weitere Programm:
15.30 Uhr: Beginn der Sternwanderung mit Nationalpark-Rangern und VIP-Paten aus der Region in Kempfeld am Bürgerhaus (Deutsche Edelsteinkönigin Anna Lena Märker wird von der Grundschule Kempfeld begleitet), Veitsrodt am Marktgelände (Landrat des Kreises Birkenfeld Dr. Matthias Schneider wird von der Grundschule Idarbachtal aus Tiefenstein begleitet) und Herrstein an der VG-Verwaltung/Feuerwehr (VG-Bürgermeister Uwe Weber und der ehem. OB von Idar-Oberstein Bruno Zimmer, Vorstand der Stefan-Morsch-Stiftung, werden von der IGS Herrstein begleitet).
Weitere Wandergruppen von Firmen oder Vereinen – wie etwa die Wandergruppe des FC Hohl aus Idar-Oberstein – sind gerne mit dabei. Jeder der wandern und singen will, kommt einfach zu den genannten Treffpunkten.

13 Uhr Öffnung des Weihnachtsmarktes an der Freilichtbühne in Mörschied

16 bis 18 Uhr bietet die Stefan-Morsch-Stiftung auf dem Weihnachtsmarkt, rechts in der Gasse der Weihnachtsbuden an, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen. Die Gelegenheit für alle 18- bis 40-Jährigen sich als Lebensretter typisieren zu lassen.  

17.30 Uhr: Die Wandergruppen werden durch den Moderator aufgefordert im Kerzenschein die Freilichtbühne aus Portalen der Karl-May-Kulisse zu betreten. Vorher wird jedem Teilnehmer ab 17.20 Uhr ein Liedheft und eine Kerze ausgehändigt (in diesem Jahr mit Wind- u. Tropfschutz). Dann beginnt das offene Adventssingen – musikalisch unterstützt durch die Idar-Obersteiner Formation "Bachwagge". Die Moderation hat der ehemalige VG-Bürgermeister Klaus Beck übernommen.

18.30 Uhr: Zum Abschluss des Adventssingens kommt der Nikolaus in Begleitung seiner ortsansässigen Knecht Rupprechte (Winnetou und Old Shatterhand) und übergeben mit der Deutschen Edelsteinkönigin eine kleine Aufmerksamkeit an jedes Kind.

Ab 19:30-20:30 Uhr fahren 3 Busse der Firma Bohr die Wanderer wieder an ihre Ausgangspunkte zurück.

Wer nicht nach Mörschied kommen kann, hat trotzdem die Möglichkeit die Hilfsorganisationen zu unterstützen:

Stefan-Morsch-Stiftung – Hilfe für Leukämie-und Tumorkranke: Kreissparkasse Birkenfeld, IBAN: DE35 5625 0030 0000 0797 90, BIC: BILADE55XXX
Förderverein Lützelsoon: Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück, IBAN: DE09 5609 0000 0003 3333 37, BIC GENODE51KRE

RZ-Helft uns Leben: Sparkasse Koblenz, IBAN: DE72 5705 0120 0000 0013 13, BIC MALADE51KOB

Die Stefan-Morsch-Stiftung mit Sitz in Birkenfeld ist die erste Stammzellspenderdatei Deutschlands. Unter dem Leitmotiv “Hoffen – Helfen – Heilen“ bietet die gemeinnützige Stiftung seit 1986 Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke. Hauptziel der Stiftung ist, Menschen zu werben, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen. So werden täglich Stammzell- oder Knochenmarkspender aus der stiftungseigenen Spenderdatei von mehr als 450 000 potentiellen Lebensrettern weltweit vermittelt. Die Stiftung ist Mitglied der Stiftung Knochenmark- und Stammzellspende Deutschland (SKD).

Add a Comment

Anmelden um einen Kommentar zu schreiben. Neu bei Nachrichten.net? Hier registrieren.

Letzte Besucher


Nachrichten, Videos und Bilder von StefanMorschStiftung (Alle anzeigen)

Alexander Schweitzer: Politik trifft Lebensretter
Alexander Schweitzer: Politik trifft Lebensretter ...
Falkstock: Ein Sound der Hilfe möglich macht
Falkstock: Ein Sound der Hilfe möglich macht ...
Dank Stammzellspende - eine Chance auf Leben
Dank Stammzellspende - eine Chance auf Leben ...
Alleinerziehende Nürnbergerin besiegt Blutkrebs dank Stammzelltransplantation
Alleinerziehende Nürnbergerin besiegt Blutkrebs dank Stammzelltransplantation ...
Curry Schörry macht sich für Leukämiekranke stark
Curry Schörry macht sich für Leukämiekranke stark ...
„Maurice und die Vampire“ hat ein Happy End
„Maurice und die Vampire“ hat ein Happy End ...