Miles & More-Konto gehackt – CLLB Rechtsanwälte reicht Klage ein
Kategorie: Economy

Miles & More-Konto gehackt – CLLB Rechtsanwälte reicht Klage ein

Share |

Tags: miles more


 
Diesen Artikel teilen

Hacker nutzen offenbar Datenleck – Schadensersatzklage gegen Miles & More

München, 23.10.2019. Im Mai 2019 erlebte eine Kundin der Lufthansa einen Schock. Ihr Miles & More-Konto bei der Fluggesellschaft war von Unbekannten gehackt und ihre gesammelten Flugmeilen abgebucht worden. Der Schaden wurde ihr bis heute nicht ersetzt.

„Wir haben Klage für unsere Mandantin eingereicht. Sollte eine Einigung im Gütetermin nicht möglich sein, werden wir den Schaden zuzüglich Zinsen gegen die Miles & More weiter gerichtlich verfolgen“, sagt Rechtsanwalt István Cocron, CLLB Rechtsanwälte.

Die Klägerin ist Mitglied des Loyalityprogramms „Miles and More“ und hat als Vielfliegerin etliche Meilen gesammelt und den Status „Senator“ erreicht. Die Meilen sind jedoch weg, nachdem im Mai 2019 Unbekannte ihr Miles & More-Konto gehackt und die Meilen als Gutscheine abgebucht haben. Der Schaden beläuft sich auf 2.280 Euro.

Die Klägerin traf an dem gehackten Account keine Schuld. Sie hatte ihre Zugangsdaten niemandem mitgeteilt. Offenbar war es den Tätern aber gelungen, sich über ein Datenleck Zugang zu dem Konto zu verschaffen. Das räumte Miles & More sogar per E-Mail im Juni 2019 ein. „Obwohl unsere Mandantin den Hackerangriff unverzüglich gemeldet hat und Miles & More offenbar für das Datenleck verantwortlich ist, weigert sich das Unternehmen weiterhin den Schaden zu begleichen. Daher werden wir die Schadenssumme in Höhe von 2.280 Euro plus Zinsen nun einklagen“, sagt Rechtsanwalt Cocron.

Hackerangriffe auf Miles & More-Konten sind nicht neu. Schon 2015 hatten Hacker die Vielflieger-Konten geknackt, die Meilen abgebucht und Gutscheine eingelöst. „Offenbar sind nach wie vor nicht alle Sicherheitslücken geschlossen worden. Daher steht es für uns außer Frage, dass Miles & More den Schaden ersetzen muss“, bekräftigt Rechtsanwalt Cocron.

Mehr Informationen: https://www.cllb.de/

Pressekontakt: Rechtsanwalt István Cocron, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz, Sittner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Liebigstr. 21, 80538 München, Fon: 089 552 999 50, Fax: 089 552 999 90; Mail: [email protected] Web: http://www.cllb.de

Add a Comment

Anmelden um einen Kommentar zu schreiben. Neu bei Nachrichten.net? Hier registrieren.

Nachrichten, Videos und Bilder von Kommunikation (Alle anzeigen)

Audi Abgasskandal – Benziner unter Verdacht
Audi Abgasskandal – Benziner unter Verdacht ...
OVG Berlin-Brandenburg bestätigt Verbot von Online-Glücksspiel
OVG Berlin-Brandenburg bestätigt Verbot von Online-Glücksspiel ...
Insolvenzverfahren über das Vermögen der Geo Kraftwerk FG Amerang GmbH eröffnet
Insolvenzverfahren über das Vermögen der Geo Kraftwerk FG Amerang GmbH eröffnet ...
Schlafapnoe: PKV lehnt Übernahme der Kosten zu Unrecht ab
Schlafapnoe: PKV lehnt Übernahme der Kosten zu Unrecht ab ...
OLG München: Sixt-Leasingvertrag erfolgreich widerrufen
OLG München: Sixt-Leasingvertrag erfolgreich widerrufen ...
GEOKRAFTWERKE.de GmbH erneut zur Zahlung verurteilt
GEOKRAFTWERKE.de GmbH erneut zur Zahlung verurteilt ...