Corona-Impfung und Impfpflicht
Kategorie: health

Corona-Impfung und Impfpflicht

Share |

Tags:


 
Diesen Artikel teilen

Erst ein Corona-Impfstoff kann die Pandemie beenden. Ohne Corona-Schutzimpfung keine Rückkehr in die Normalität. Das ist die beherrschende Botschaft von Wissenschaftlern, Politikern und Medien. Cf. Ex-Tennis-Nr. 1 Amelie Mauresmo via Twitter: "Kein Impfstoff = kein Tennis". Das könnte ggf. auf alles bezogen werden: "Du bist nicht geimpft, dann darfst du nicht in die Schule, zur Arbeit, in den Supermarkt, in die öffentlichen Verkehrsmittel usw.". "Du bist nicht geimpft, dann bekommst du keine Wohnung, keine Sozialleistungen, keine medizinische Versorgung usw." "Du bist nicht geimpft, dann hast du kein Existenzrecht, und der Staat muss sich effektiv und nachhaltig vor dir schützen usw." Und niemand will eine Mauer bauen.
Zu welchen Maßnahmen die Politiker bereit sind, zeigt der Lockdown. Von ein paar Ausnahmen abgesehen, gegen die n.b. oft strafrechtlich und ggf. gewaltsam vorgegangen wurde, ist die große Mehrheit über die kollektive Geiselhaft heilfroh und deshalb mit den Politikern hochzufrieden. Arbeitslosigkeit, Verarmung, Ängste, Depressionenen usw.? Das Allgemeinwohl zählt. "Es drohen Menschen zu sterben, weil sie wegen Corona nicht rechtzeitig behandelt werden", behauptet Dr. Gerald Gaß (56) Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG). Na und? "Der Lockdown war unnötig", behauptet Prof. Dr. Stefan Homburg (Leibnitz-Universität Hannover)? Gegenstandslos. Und Prof. Sucharit Bhakdi, Dr. Wolfgang Wodarg, Dr. Bodo Schiffmann etc. dürfen sowieso nicht ernstgenommen werden.
Fazit: Eine Corona-Impfpflicht kann und darf niemand ablehnen.
Aber der Impfstoff lässt noch auf sich warten, und diese Zeit sollte jeder nutzen, um sich zu informieren. Was wir definitiv wissen: "Keine einzige Impfung vermag ausnahmslos alle Geimpften zu schützen ... Gleichwohl ist unbestritten, dass Impfstoffe Nebenwirkungen haben können" (Robert Koch-Institut, 22.4.2016). Und anlässlich einer Masern-Erkrankung einer vollständig "Impf-Geschützten" erklärte die Landessanitätsdirektion Tirol, 24.05.2019: "Eine 100-prozentige Sicherheit kann seitens der Medizin NICHT gewährleistet werden".
S.a. "Impfen ist effektiv und sicher" bei netdoktor, 06.03.2020: "bleibende Schäden infolge einer Impfung kommen tatsächlich äußerst selten vor."
In der Medizin geht es um Erhalt bzw. Wiederherstellung der Gesundheit. Dem Körper sollen Heilmittel zugeführt werden: Gesunde Ernährung, gesunde Behandlung, Entfernung von Schäden. Im Gegensatz dazu sollen Impfungen krank machen. Dem Körper werden Krankheitserreger und Gifte zugeführt, u.z. angeblich, um sein Immunsystem anzukurbeln, um ihn widerstandsfähig zu machen. Aber wie die o.g. Zitate beweisen: Es gibt a) Fälle, in denen trotz "Impfschutz" Erkrankungen auftreten, und es gibt b) Fälle, dass der "Impfschutz" Schäden verursacht. Damit ist das moralische Verdikt ganz eindeutig: Niemand darf zu einer Impfung gezwungen werden. Denn es gibt a) ein eindeutiges Risiko, aber b) keinen eindeutigen Nutzen.
Zugegeben: Vieles spricht für einen umfassenden Impfzwang. Zunächst einmal kommt er einer extrem beliebten rettungslos absurden Illusion entgegen: Gesundheit ohne Aufwand: Wofür Hygiene (griechisch für Gesundheit), wofür gesunde Ernährung, wofür gesunde Lebensführung mit ordentlichem Lebenswandel? Wofür die permanente Anstrengung eines disziplinierten Lebens, damit man möglichst lange möglichst gesund und leistungsfähig ist, wenn doch ein kurzer Pieks genügt, um dann weiter unbekümmert und ungewaschen mit Chipstüte in den schmierigen Händen im schimmelverseuchten Wohnzimmer vor dem Fernseher zu liegen? Einfach gesund durch Impfung! Wehe den Spielverderbern!
Und die finanziellen Vorteile für Institutionen wie die "Weltgesundheitsorganisation" (WHO) mit ihrem größten Geldgeber Bill Gates sind gigantisch. Pharmakonzerne können weiter expandieren. Der Bedarf für Pflegeberufe wird enorm steigen, cf. die Zuwachszahlen beim Autismus, der, wie von allen maßgeblichen Stellen nachdrücklich versichert wird, gar nichts mit Impfungen zu tun hat. Konkursverwalter, Psychiater und Leichenbestatter können sich bei jedem Lockdown eine goldene Nase verdienen. Eines der wichtigsten Argumente für einen weltweiten Impfzwang wird von Bill Gates immer wieder betont: die Bekämpfung der sog. "Überbevölkerung". Gem. Gates führen umfassende Impfungen zu einer massiven Bevölkerungsreduktion, und das erscheint tatsächlich plausibel.
Natürlich, wer nach "Impfschäden" sucht, findet momentan auch noch Seiten von Verschwörungstheoretikern und sonstigen Spielverderbern. Aber Google, Facebook, Twitter etc. arbeiten aufrichtig daran, dass nur noch die beherrschenden Meinungen angezeigt werden. Und trotzdem findet man derzeit noch immer die eingangs zitierten Erklärungen von RKI, Landessanitätsdirektion Tirol und netdoktor. Deshalb die Empfehlung: Jetzt informieren, jetzt nachdenken, jetzt handeln.

Add a Comment

Anmelden um einen Kommentar zu schreiben. Neu bei Nachrichten.net? Hier registrieren.

Nachrichten, Videos und Bilder von Pater_Lingen (Alle anzeigen)

Corona-Impfung und Impfpflicht
Corona-Impfung und Impfpflicht ...
Abtreibung und menschliches Leben
Abtreibung und menschliches Leben ...
Hate Speech und Hitler
Hate Speech und Hitler ...
Abschaffung des Priestertums dank Vatikanum 2
Abschaffung des Priestertums dank Vatikanum 2 ...
Kirche, Staat und Kirchensteuer
Kirche, Staat und Kirchensteuer ...
Zensur bei Lokalkompass
Zensur bei Lokalkompass ...