Trump-Botschafter Traina: So eng war er mit ÖVP-Kreisen und der Wirecard-Spitze
Kategorie: politics

Trump-Botschafter Traina: So eng war er mit ÖVP-Kreisen und der Wirecard-Spitze

Share |

 
Diesen Artikel teilen

Interner Mailverkehr zeigt, wie Trainas Unternehmen scheinbar bedenkenlos Kunde der Wirecard-Bank werden sollte. Auch als das Kartenhaus bereits in sich zusammenfiel, traf Traina auf CEO Braun. In elitären Runden kamen die beiden mit Schütz, Lobbyist Rosam und auch Kanzler Kurz zusammen.

Trump-loyale Botschafter wie Trevor Traina in Wien oder Richard Grenell in Berlin pflegten vor allem Kontakte zu konservativ-rechten Kreisen. „Rockstar“ Sebastian Kurz, wie Grenell den österreichischen Kanzler bejubelte, war für Trumps Europa-Agenda äußerst wertvoll.

ZackZack liegen Dokumente und Zeugenaussagen vor, die belegen, dass Trevor Traina zu den ÖVP-Großspendern Markus Braun und Alexander Schütz, aber auch zum ÖVP-nahen Lobbyisten Wolfgang Rosam engen Umgang pflegte. Besonders die zeitliche Abfolge der Treffen ist brisant. Sie fanden statt, nachdem Trainas Unternehmen Kunde bei der Wirecard-Bank werden sollte.

Für Traina beginnt die Zeit als Botschafter in Wien standesgemäß: am 21. Dezember 2018 ist er zu Gast bei Wolfgang Rosams „Falstaff“-Weinverkostung, bei der sich die Teilnehmer später uneins über den angeblich privaten Charakter der Veranstaltung sein werden. Laut einem Ex-Mitarbeiter von Braun habe es derlei Treffen sehr oft gegeben, häufig deklariert als „Weinproben“. In einem „Falstaff“-Interview vom Juni 2019 wird Traina jedenfalls als ein „Conaisseur für Wein und Kulinarik“ portraitiert. Dieses Interview findet in der Botschaftsresidenz von Traina statt, doch zumeist trifft man sich bei Rosam nur eine Straße weiter.

Laut dem Braun-Insider ist auch der Wirecard-CEO Stammgast bei Rosam. Dieses Privileg teilt Braun offenbar mit Kurz: „Bundeskanzler Sebastian Kurz war regelmäßig Gast des Hauses“. Sicherheitsleute von Kurz und der Secret Service hätten das Schloss-ähnliche Anwesen von Rosam beim Zusammentreffen von Traina, Kurz und Braun quasi zu einer Festung umfunktioniert, schildert der Ex-Braun-Gefährte ZackZack.

Dem Insider zufolge sei der Freundeskreis auch regelmäßig zu Gast in der Opernball-Loge von Braun gewesen – zu diesen Anlässen ausnahmsweise mit weiblicher Begleitung. Dort soll dann ausgiebig zelebriert worden sein. Einer der Gäste habe sich laut Ex-Braun-Mitarbeiter allerdings über den schlechten Jahrgang des Schampus beschwert.

Auch Sebastian Kurz war zu keiner Stellungnahme bereit. Der Kanzler versucht sich seit Platzen der Wirecard-Blase von Markus Braun, der Teil des Beratergremiums „ThinkAustria“ im Kanzleramt war, zu distanzieren. Braun hatte für den Wahlkampf 2017 70.000 Euro an die ÖVP gespendet. Danach war er seinem ehemaligen Mitarbeiter zufolge mindestens „vier bis fünf Mal im Kanzleramt“. ZackZack berichtete bereits über ein Dinner „für HBK Sebastian Kurz und Susanne Thier“, bei dem Großspender Braun auf seinen Spendenempfänger getroffen war.

Quelle: ZackZack,

Der vollkommene Artikel ist unter https://zackzack.at/2021/05/07/trump-botschafter-traina-so-eng-war-er-mit-oevp-kreisen-und-der-wirecard-spitze/ zu lesen.

Add a Comment

Anmelden um einen Kommentar zu schreiben. Neu bei Nachrichten.net? Hier registrieren.

Letzte Besucher


Nachrichten, Videos und Bilder von fotovymy (Alle anzeigen)

Zensurwahn trotz Beweisen
Zensurwahn trotz Beweisen ...
Bei Kritik keine Inserate: So beeinflusst die Regierung Medien
Bei Kritik keine Inserate: So beeinflusst die Regierung Medien ...
Trat Hygiene Austria Maskengeschäft an Firma von Anwaltskanzlei ab?
Trat Hygiene Austria Maskengeschäft an Firma von Anwaltskanzlei ab? ...
Überraschung in der Hofburg: Nur 45 Prozent für Van der Bellen-Wiederantritt
Überraschung in der Hofburg: Nur 45 Prozent für Van der Bellen-Wiederantritt ...
Auch in Zeiten der Corona-Krise kann man etwas schaffen
Auch in Zeiten der Corona-Krise kann man etwas schaffen ...
Kein Vertrauen: Mehrheit sieht die EU als gescheitertes Projekt
Kein Vertrauen: Mehrheit sieht die EU als gescheitertes Projekt ...