Neueste Artikel

Silber ist ein gefragter monetärer Vermögensw

von JS-Research

Silber, der kleine Bruder des Goldes, sollte als Investment bei der Vermöge

"Ja, es ist bösartig", sagte der Onko

von PR-Gateway

Bericht eines Betroffenen Viele Menschen können sich gar nicht vorstel

Silber, ein Wundermetall, auch über die Jahrt

von JS-Research

Kaum ein Metall hat im Lauf der Zeit so viele Funktionen und auch das Inter

Patienten aus Bonn mit Aneurysma schonend ope

von PR-Gateway

Aneurysma Patienten aus dem Raum Bonn profitieren von Fachkompetenz im Klin


  Bedrohte Tier- und Pflanzenarten schützen
Redakteur: PR-Gateway
Bedrohte Tier- und Pflanzenarten schützen

ARAG Experten zum Internationalen Tag des Artenschutzes Am 3. März ist der Internationale Tag des Artenschutzes. An diesem Tag wurde 1973 das Washingtoner Artenschutzübereinkommen unterzeichnet. Ziel des Abkommens ist vor allem der Schutz von be ...

0 Kommentar(e)
ansehen - bewerten - kommentieren
  : Ein Aussterben der Feldhamster ist wohl nicht mehr zu verhindern
Redakteur: Rotorman
: Ein Aussterben der Feldhamster ist wohl nicht mehr zu verhindern

In vielen Bundesländern sind die Tiere, die bis zu 35 Zentimeter groß und bis zu 500 Gramm schwer werden können, schon völlig von der Bildfläche verschwunden. Und für die verbliebenen „letzten Mohikaner“ läuft die Zeit ab. Es ist eine Minute vo ...

0 Kommentar(e)
ansehen - bewerten - kommentieren
  Tod eines seltenen Delfins entfacht Kontroverse um Hainetze
Redakteur: PR-Gateway
Tod eines seltenen Delfins entfacht Kontroverse um Hainetze

Der Tod eines der seltenen Bleifarbenen Delfine in einem Hainetz hat in Südafrika eine Debatte um die umstrittenen Hainetze zum Schutz von Schwimmern entfacht. Der Tod eines der seltenen und vom Aussterben bedrohten Bleifarbenen Delfine (Sousa p ...

0 Kommentar(e)
ansehen - bewerten - kommentieren
  Was tun gegen das Aussterben der Deutschen?
Redakteur: PR-Gateway
Was tun gegen das Aussterben der Deutschen?

von Dr. Johann Georg Schnitzer Deutschland hat mit 1,34 Kindern pro Frau eine der niedrigsten Geburtenraten der Welt. Notwendig zur Erhaltung der Bevölkerung wären 2,5 Geburten pro Frau. Ähnlich schlecht steht es um den Nachwuchs in Österreich ( ...

0 Kommentar(e)
ansehen - bewerten - kommentieren
  Südafrika: Bleifarbene Delfine sollen nicht länger in Hainetzen sterben
Redakteur: PR-Gateway
Südafrika: Bleifarbene Delfine sollen nicht länger in Hainetzen sterben

Schauspielerin Janina Fautz unterstützt Schutzprojekt für bedrohte Delfinart Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) will gemeinsam mit südafrikanischen Wissenschaftlern die drohende Ausrottung Bleifarbener Delfine an der Ostküste v ...

0 Kommentar(e)
ansehen - bewerten - kommentieren
  Raubtiere bald nur noch hinter Gittern?
Redakteur: PR-Gateway
Raubtiere bald nur noch hinter Gittern?

SAVE fordert Schutz des Lebensraums statt aufwendiger Zuchtprogramme Pressemitteilung zum Internationalen Tag des Artenschutzes am 3. März 2012 Gilt ein Tier in freier Wildbahn als ausgerottet, rühmt sich meist irgendein Zoo damit, n ...

0 Kommentar(e)
ansehen - bewerten - kommentieren
  Kakapo.de - Das Portal mit offenen Augen
Redakteur: PR-Gateway
Kakapo.de - Das Portal mit offenen Augen

Der Namensgeber des Portals, der Kakapo, ist ein Papagei, der in Neuseeland beheimatet ist. Er ist der einzige bekannte flugunfähige Papagei, der nicht nur wegen seiner vielen natürlichen Feinde, sondern auch aufgrund seines seltsamen Balz- und Paaru ...

0 Kommentar(e)
ansehen - bewerten - kommentieren
  Auf der Erde gab es mehrere Massenaussterben
Redakteur: urzeit Group: Wissenschaft
Auf der Erde gab es mehrere Massenaussterben

Wiesbaden - Im Laufe der etwa 3,8 Milliarden Jahre alten Geschichte des Lebens auf der Erde ereigneten sich immer wieder globale Massenaussterben von Pflanzen und Tieren. Dabei verschwanden jeweils aus bisher nicht genau bekannten Gründen verschieden ...

0 Kommentar(e)
ansehen - bewerten - kommentieren
  Umwelt: Ausrottung von 17.000 Tierarten steht bevor
Redakteur: Micha74
Umwelt: Ausrottung von 17.000 Tierarten steht bevor

Der Mensch zerstört seine Lebensgrundlage: Vor allem Abholzung, Umweltverschmutzung, Überfischung und der unerwünscht ins Netz gegangene Beifang sorgen nach Analyse der Weltnaturschutzunion (IUCN) für eine anhaltende Ausrottung von Tierarten. Diese U ...

0 Kommentar(e)
ansehen - bewerten - kommentieren